Image

Der Kreis Wesel am Niederrhein ist eine moderne Dienstleistungsverwaltung und einer der großen Arbeitgeber in der Region mit ca. 1.500 Mitarbeitenden. Die aktuelle Pandemie und die absehbaren Entwicklungen in der Zukunft (Pandemien, Klimawandel, Sicherheitsrisiken) erfordern ein professionelles Notfall- und Krisenmanagement für den gesundheitlichen Bevölkerungsschutz.


Der Fachdienst 53 – Gesundheitswesen sucht deshalb für seinen neu aufzubauenden Aufgabenbereich Krisen- und Notfallmanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Moers unbefristet (mit Inkrafttreten des Stellenplans 2022) in Vollzeit oder in Teilzeit (im echten Job-Sharing) eine/n

Notfall- und Krisenmanager*in (m/w/d) als Projektleitung und Sachbearbeitung im gesundheitlichen Bevölkerungsschutz.

Ihre Aufgaben

  • Federführende Pandemieauswertung, -planung, Fortschreibung und regelmäßige Übungen für die Kreisverwaltung Wesel
  • Konzeptentwicklung für und Umsetzung eines Krisenmanagements im Gesundheitswesen
  • Leitung bedarfsweise einzurichtender Projektgruppen zur Krisenbewältigung (aktuell Leitung der Projektgruppe Pandemiebewältigung)
  • Ab Anfang 2023 Mitarbeit im strategischen Team „Regionale Gesundheit & Zukunft“ des Fachdienstes Gesundheitswesen. Dieses Team wird auf Basis des PAKTs für den OEGD neu gebildet und multiprofessionell mit bis zu 4 Vollzeitkräften besetzt
  • Aufgrund der temporär bestehenden Leitungsanforderungen zur Krisenbewältigung findet ein Wechsel zwischen den Aufgaben „Projektleitung Krisenbewältigung“ und der Sachbearbeitung im Team „Regionale Gesundheit & Zukunft“ statt. In Zeiten der Krisenbewältigung ruhen die Aufgaben in der Sachbearbeitung
  • Alle Aufgabenbereiche beinhalten konzeptionelles und strategisches Arbeiten, Aufbau von neuen und Arbeit in bestehenden Netzwerken sowie eine enge Zusammenarbeit des gesundheitlichen Bevölkerungsschutzes mit vielfältigen Akteuren des Gesundheits-, Rettungswesen, des Katastrophen- und Bevölkerungsschutzes innerhalb und außerhalb der Kreisverwaltung Wesel

Ihr Profil

Zwingende Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Masterstudium der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements (z.B. Master of Disaster Management and Risk Governance)
    oder
    Hochschulabschluss (in- oder ausländisch) in einem einschlägigen Fach (mind. 180 ECTS), z.B. Bachelor of Engineering, Rettungsingenieurwesen, Bachelor Notfall- und Krisenmanagement, Management in der Gefahrenabwehr B.Sc.
    Fachspezifische Berufserfahrung in den Bereichen der Katastrophenvorsorge und des Katastrophenmanagements von mindestens 3 Jahren
    Bereitschaft den‚ Master of Disaster Management und Risk Governance an der Universität Bonn berufsbegleitend während der Dienstzeit zu erwerben. Die Kosten trägt der Kreis Wesel.

Wünschenswerte Kenntnisse und Fähigkeiten

  • strategische und analytische Kompetenz
  • Erfahrung im Projektmanagement
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise mit hohem Anspruch an die eigene Leistung
  • selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie Ideenreichtum
  • Erfahrung in der Arbeit in Netzwerken
  • hohe Belastbarkeit und Stressresistenz
  • gutes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen


    Die Tätigkeit beinhaltet Termine und Veranstaltungen außer Haus, für die das Führen des eigenen Fahrzeuges gegen Kostenerstattung vorausgesetzt wird. Eine Bereitschaft zur Teilnahme an Führungskräftecoachings oder -qualifikationen wird erwartet. Ein Impfschutznachweis gegen Masernerkrankungen und SarsCov2/Covid19 wird vorausgesetzt.

Was der Kreis Wesel Ihnen bietet

  • krisensichere Anstellung mit einer Bezahlung bis max. Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. max. Besoldungsgruppe A 13 LBesG (die Vergütung ist abhängig von der vorliegenden Qualifikation). Mit einem Bachelorabschluss erfolgt die Vergütung bis zum Abschluss des Masters in einer niedrigeren Entgelt-/Besoldungsgruppe
  • betriebliche Altersvorsorge ohne Eigenanteil
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (z.B. Gleitzeit, flexible Arbeitszeitmodelle, betrieblich geförderte Kindertagespflege und eine Kantine am Standort Wesel)
  • Angebote zur Gesundheitsvorsorge (z.B. Betriebssport, Gesundheitsseminare und –tage, externe Mitarbeitendenberatung, Grippeschutzimpfungen)

Kontakt und Information

Genaue Informationen zu dem konkreten Aufgabengebiet erhalten Sie von Anne Janssen, Fachdienstleitung 53 - Gesundheitswesen. Sie beantwortet gerne Ihre Fragen unter der Tel.-Nr. 02841/202-1514 oder per E-Mail anne.janssen@kreis-wesel.de. Bitte nehmen Sie dieses Gesprächsangebot wahr.

https://www.kreis-wesel.de/de/inhalt/job-und-karriere/ 
wenn Sie mehr über die Leistungen für Mitarbeitende und zum Bewerbungsablauf wissen möchten.
www.kreis-wesel.de
wenn Sie mehr über den Kreis Wesel erfahren möchten.

Zum Bewerbungsverfahren

Das Auswahlverfahren für die Stelle wird in Form eines strukturieren Interviews erfolgen.


Die Kreisverwaltung Wesel verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG).


Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 165 Sozialgesetzbuches IX (SGB IX) sind erwünscht.


Eingangsbestätigungen und Absagen erfolgen im Regelfall nur per E-Mail. Bitte verwenden Sie keine Umschlagmappen, Klarsichthüllen oder Ähnliches. Bewerbungsunterlagen können nur gegen Beilage eines frankierten Rückumschlages zurückgesandt werden.


Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen, insbesondere mit Nachweisen zu den vorausgesetzten Qualifikationen bis zum 19.06.2022 möglichst über unser Bewerbungsportal.





Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung