Image

Der Kreis Wesel am Niederrhein ist eine moderne Dienstleistungsverwaltung und einer der großen Arbeitgeber in der Region mit ca. 1.700 Mitarbeitenden.

Der Fachdienst Kommunale Integration (FD 49) sucht für den Aufgabenbereich des Landesvorhabens „Kommunales Integrationsmanagement" (KIM) zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Wesel unbefristet in Vollzeit oder in Teilzeit (mindestens 19,5 Wochenstunden, im echten Job-Sharing) eine/einen

Sozialarbeiterin / Sozialarbeiter oder Sozialpädagogin / Sozialpädagoge (m/w/d) als Case-Managerin / Case-Manager für das Kommunale Integrationsmanagement

Ihre Aufgaben

  • Aktive Zugangsgestaltung zum Beratungsangebot
  • Durchführung von rechtskreisübergreifenden Einzelfallberatungen unter Berücksichtigung der individuellen Lebenslagen und Bedarfe der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Koordination verschiedener Unterstützungsleistungen und Klärung aufenthaltsrechtlicher Fragestellungen
  • qualitätsgerechte Falldokumentation und Evaluation der Arbeitsergebnisse
  • Verweisberatungen zu Rechtskreisen/Programmen mit eigenem Case-Management
  • Mitwirkung an kommunalen Analysen und Konzeptentwicklungen zur Weiterentwicklung und Optimierung der örtlichen Angebotsstruktur

Anforderungen

Zwingende Voraussetzungen

  • ein mindestens mit einem Bachelor/Diplom abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium in den Fächern Soziale Arbeit und/oder Sozialpädagogik mit staatlicher Anerkennung oder vergleichbar

Wünschenswerte Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Praktische Erfahrungen in der Einzelfallberatung und/oder Integrationsarbeit sowie Zusatzqualifikationen im Bereich des Case-Managements
  • Kenntnisse der Förderstrukturen und Leistungen der bundes- und landesgeförderten migrationspolitischen Strukturen
  • Fachkenntnisse zu Beratungs- und Hilfesettings in der sozialen und pädagogischen Arbeit, einschl. ausgewiesene Rechtskenntnisse
  • Erfahrungen in der Migrations- und Integrationsarbeit und ausgeprägte interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft, die Arbeitszeit an den dienstlichen Erfordernissen zu orientieren
  • Bereitschaft zur eigenständigen/-verantwortlichen Erledigung der Aufgaben
  • Bereitschaft zur konzeptionellen Weiterentwicklung des Kommunalen Integrationsmanagements
  • Fähigkeiten zur Steuerung von Netzwerk- und Leistungsprozessen
  • Ideenreichtum in der Ausgestaltung der praktischen Arbeit, Kreativität und Problemlösungsfähigkeit
  • Flexibles und kundenorientiertes Verhalten
  • Kommunikations-, Moderations-, Team- und Konfliktfähigkeit
  • Fundierte Kenntnisse in der Anwendung der gängigen Standardbürowerkzeuge (insbes. Word, Excel, Power Point)

Konditionen

Was der Kreis Wesel Ihnen bietet

  • krisensichere Anstellung, Bezahlung nach Entgeltgruppe SuE 12 TvöD, jährliche leistungsorientierte Bezahlung
  • betriebliche Altersvorsorge ohne Eigenanteil
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (z.B. Gleitzeit, flexible Arbeitszeitmodelle, betrieblich geförderte Kindertagespflege, Sommerferienbetreuung und eine Kantine am Standort Wesel)
  • Angebote zur Gesundheitsvorsorge (z.B. Betriebssport, Gesundheitsseminare und -tage, externe Mitarbeitendenberatung)

Kontakt und Information

Genaue Informationen zu dem konkreten Aufgabengebiet erhalten Sie von Frau Sahin, Koordinationsleitung 49-1-2 Kommunales Integrationsmanagement. Sie beantwortet gerne Ihre Fragen unter der Tel.-Nr. 0281/207-2405 oder per E-Mail burcin-gizem.sahin@kreis-wesel.de. Bitte nehmen Sie dieses Gesprächsangebot wahr.

Hier können Sie mehr über die Leistungen für Mitarbeitende bei der Kreisverwaltung Wesel und zum Bewerbungsablauf im Allgemeinen erfahren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kreis-wesel.de

Zum Bewerbungsverfahren

Das Auswahlverfahren für die Stelle wird in Form eines strukturieren Interviews mit Präsentation eines Case-Management - Fallbeispiels (inkl. Vorbereitungszeit) erfolgen.

Die Kreisverwaltung Wesel verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungs-gesetzes NRW (LGG).

Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX (SGB IX) sind erwünscht.

Aufgrund des Zuschnitts der Stelle werden Bewerbungen von Menschen mit eigener und/oder familiärer Zuwanderungsgeschichte besonders begrüßt.

Eingangsbestätigungen und Absagen erfolgen im Regelfall nur per E-Mail.


Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen, insbesondere mit Nachweisen zu den vorausgesetzten Qualifikationen bis zum 18.07.2024 möglichst über unser Bewerbungsportal.




     

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung