Image

Der Kreis Wesel am Niederrhein ist eine moderne Dienstleistungsverwaltung und einer der großen Arbeitgeber in der Region mit ca. 1.500 Mitarbeitenden. 


Der FD 51-3 (Erziehungsberatung) ist im Zuständigkeitsbereich des Kreises Wesel für die Unterstützung von Eltern und anderen Erziehungsberechtigten bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung zuständig.

Wir suchen für den Beratungsdienst für Eltern, Jugendliche und Kinder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Sozialarbeiter/in, Sozialpädagogen/in, Pädagogen/in oder Heilpädagogen/in für die spezialisierte Beratung bei sexualisierter Gewalt gegen Kindern und Jugendlichen (m/w/d).

im Umfang einer Vollzeitkraft mit 39 Wochenstunden (oder auch in Teilzeit im echten Job- Sharing möglich). Einsatzorte sind Dinslaken und Moers.

Ihre Aufgaben

  • Beratung von Klient*innen, die direkt oder indirekt von sexualisierter Gewalt betroffen sind, und Beratung hinsichtlich des Vorgehens bei einem Verdachtsfall
  • Angebote von psychosozialer Diagnostik, Intervention, therapeutischer Begleitung und Nachsorge sowie der Stabilisierung von Bezugspersonen
  • Erarbeitung von Berichten und Stellungnahmen
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Einrichtungen und Institutionen, insbesondere Jugendämtern, Justiz und Gesundheitswesen, sowohl fallbezogen als auch einzelfallübergreifend
  • Fallberatungen für andere Fachkräfte, z.B. Lehrer*innen und Erzieher*innen
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von institutionellen Schutzkonzepten
  • Angebote der Prävention für die Öffentlichkeit und für verschiedene Institutionen, z.B. in Form von Vorträgen, Workshops, Kursen, Fachtagungen oder Projektarbeit für Kinder und Jugendliche
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit den anderen spezialisierten Fachkräften im Kontext sexualisierter Gewalt im Kreis Wesel

Die Tätigkeit beinhaltet Außendiensttätigkeiten, für die das Führen des eigenen Fahrzeuges gegen Kostenerstattung vorausgesetzt wird.

Ein Impfschutznachweis gegen Masernerkrankungen wird vorausgesetzt.

Ihr Profil

Zwingende Voraussetzungen

  • Mindestens FH-Diplom oder Bachelor in der Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Pädagogik oder Heilpädagogik und
  • abgeschlossene insgesamt mindestens 2-jährige beraterische, therapeutische oder heilpädagogische Weiterqualifikation

Wünschenswerte Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Erfahrungen in der Arbeit mit von sexualisierter Gewalt betroffenen Kindern und Jugendlichen und deren Bezugspersonen

Was der Kreis Wesel Ihnen bietet

  • Verantwortungsvolle, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten im Team
  • Vergütung nach Entgeltgruppe S 15 TVöD-SuE (Sozial- und Erziehungsdienst); jährliche leistungsorientierte Bezahlung
  • betriebliche Altersvorsorge ohne Eigenanteil
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (z. B. Gleitzeit, flexible Arbeitszeitmodelle, betrieblich geförderte Kindertagespflege und eine Kantine am Standort Wesel)
  • Angebote zur Gesundheitsvorsorge (z.B. Betriebssport, Gesundheitsseminare und –tage, externe Mitarbeitendenberatung, Grippeschutzimpfungen)
  • praxisnahe und professionelle Einarbeitung
  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit im Team in einer modernen, öffentlichen und dienstleistungsorientierten Verwaltung
  • Arbeitszeitmodelle zur Freistellung während der Schulferien für Eltern schulpflichtiger Kinder

Kontakt und Information

Genaue Informationen zu Ihrem konkreten Aufgabengebiet erhalten Sie vom Leiter des Beratungsdienstes, Herrn Weißenbruch. Er beantwortet gerne Ihre Fragen unter der Tel.-Nr. 02064/39930 oder per E-Mail christian.weissenbruch@kreis-wesel.de. Bitte nehmen Sie dieses Gesprächsangebot wahr.

https://www.kreis-wesel.de/de/inhalt/job-und-karriere/ 
wenn Sie mehr über die Leistungen für Mitarbeitende und zum Bewerbungsablauf wissen möchten.
www.kreis-wesel.de
wenn Sie mehr über den Kreis Wesel erfahren möchten.

Zum Bewerbungsverfahren

Das Auswahlverfahren für die Stelle wird in Form eines strukturieren Interviews erfolgen.


Die Kreisverwaltung Wesel verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG).


Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 165 Sozialgesetzbuches IX (SGB IX) sind erwünscht.


Eingangsbestätigungen und Absagen erfolgen im Regelfall nur per E-Mail. Bitte verwenden Sie keine Umschlagmappen, Klarsichthüllen oder Ähnliches. Bewerbungsunterlagen können nur gegen Beilage eines frankierten Rückumschlages zurückgesandt werden.


Haben Sie Interesse?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen, insbesondere mit Nachweisen zu den vorausgesetzten Qualifikationen bis zum 30.06.2022 möglichst über unser Bewerbungsportal (nach Ablauf der Frist ist eine Bewerbung nicht mehr möglich).





Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung